Kosten

Ausgaben

Die aktuelle Höhe des Semesterbeitrags findet man auf den Seiten des I-Amts unter dem Link unten. Der Beitrag setzt sich zusammen aus Beiträgen für das Studentenwerk, die Verwaltung und den Studentenschaftsbeitrag (einschl. Semesterticket). Man bekommt einen Studierendenausweis, der berechtigt die öffentlichen Verkehrsmittel des Verbundtarifs Region Braunschweig und die Deutsche Bahn ( DB-Regio ) niedersachsenweit zu nutzen. Die Semestergebühren in Höhe von 500 Euro wurden zum Beginn des Wintersemesters 2014/15 abgeschafft. Das Land Niedersachsen ersetzt den Hochschulen diese Einnahmen zu 100% durch die Studienqualitätsmittel. Exkursionen, Ausstattung der Zeichensäle, Tutorien sowie verlängerte Öffnungszeiten von Bibliothek und Modellbauwerkstätten werden daraus gefördet. Die Lebenshaltungskosten und Wohnungsmieten sind in Braunschweig im Bundesvergleich günstig. In Braunschweig wohnt und lebt man relativ preiswert. Ein Zimmer im Studentenwohnheim kostet ähnlich wie ein WG-Zimmer etwa 200 Euro, eine eigene Wohnung ungefähr 300 Euro im Monat. Ein Austauschjahr in Schweden, ein Masterstudium (MA) in den USA, eine Studienarbeit in Japan oder ein Praktikum in Neuseeland: Es gibt viele Möglichkeiten, einen Auslandsaufenthalt mit dem Studium zu verbinden. Es gibt Institutionen und Stiftungen, die solche Vorhaben finanziell unterstützen. Das International Office ist die Schnittstelle für alle internationalen Aktivitäten an der TU Braunschweig. Dort werden Studierende auf ihrem Weg von Braunschweig ins Ausland informiert und beraten.


Ausstattung

Seit Einführung von CAD (Computer Aided Design) haben sich die Kosten im Architekturstudium verlagert. Aufwendungen entstehen durch Druck- und Plotkosten sowie Materialien für Modellbau. Ein leistungsfähiger Rechner, der den Anforderungen für Grafik und dreidimensionales Konstruieren gerecht wird kostet ca. 1000 Euro. Empfohlen wird die Anschaffung eines Notebooks. Die persönliche Haushaltskasse wird in Braunschweig dadurch entlastet, das u.a. die CAD-Pool Nutzung der Institute kostenfrei ist und man über die Computer-Pools der Fakultät zu sehr günstigen Preisen Pläne plotten kann. Die Modellbau- und Medienwerkstatt stellen zudem Geräte und Know-how zur Verfügung, die einem die Anschaffung spezialisierter Werkzeuge ersparen. Zudem bieten sie allen Studierenden den Zugang zu sonst unerschwinglichen Geräten, wie etwa Rapid-Prototyping Maschinen und Lasercuter. Dennoch kann man pro Semester mit etwa 100-200 Euro für Material rechnen. Darin enthalten sind die Kosten für Drucken, Plotten, Papier, Skizzenpapier und Modellbaumaterialien. Die Arbeitsplätze im Zeichensaal sind kostenfrei und bieten ausreichend Arbeitsfläche, einen Breitbandinternetzugang und meistens eine eigene kleine Modellbauwerkstatt.

Begleitend oder Vorbereitend zu Entwürfen oder Seminaren werden von den Instituten oft Exkursionen ins In- und Ausland angeboten. Kurzexkursionen im Inland kosten etwa 100 Euro. Zweiwöchige Exkursionen ins ferne Ausland 500-1500 Euro. Der Studiengang fördert mit einem Teil der Studienqualitätsmittel Exkursionen. Damit sind die Exkursionen verhältnissmäßig günstig geworden.

Finanzierung – Stipendien, BaföG, Studienkredit