Aufbau des Studiums

Der Studiengang Sustainable Design gliedert sich in die folgenden Module:

1. Semester:
Grundlagenmodul: 4 Ringvorlesungen
Vertiefungsmodul 1: Architektonischer Entwurf + Seminar oder Studienarbeit + Seminar

2. Semester:
Aufbaumodul Ökologie
Aufbaumodul Ökonomie
Vertiefungsmodul 2: Architektonischer Entwurf + Seminar oder Studienarbeit + Seminar

3. Semester:
Aufbaumodul Soziokultur
Vertiefungsmodul 3: Gemeinsames Projekt + Seminar
Professionalisierungsmodul

4. Semester:
Masterthesis: Architektonischer Entwurf oder Studienarbeit

Im ersten Semester wird ein breites Grundlagen- und Fachwissen durch die fächerübergreifenden Ringvorlesungen im Grundlagenmodul zu den folgenden Themengebieten vermittelt:
• Region und Stadt
• Stadttechnik-Mobilität
• Energie- und Klimadesign
• Tragwerk und Konstruktion

Architektonischer Entwurf/Studienarbeit und Seminar
Innerhalb der ersten drei Semester erarbeiten die Studierenden überwiegend selbständig Studienarbeiten oder Architektonische Entwürfe innerhalb der Vertiefungsmodule und setzen sich in dem gemeinsamen Projekt interdisziplinär mit Planungsaufgaben zum Thema des klimagerechten und ressourcenschonenden Planens und Bauens auseinander. Die Vertiefungsmodule bestehen je nach gewählter Studienorientierung aus zwei Architektonischen Entwürfen mit vertiefenden Seminaren, oder aus zwei Studienarbeiten in Kombination mit vertiefenden Seminaren. Die Belegung des gemeinsamen Projekts ist verpflichtend und wird für das dritte Semester empfohlen.

 

Die drei Aufbaumodule im zweiten und dritten Semester thematisieren die Säulen der Nachhaltigkeit Ökologie, Ökonomie, und Soziokultur. Durch diese erhalten die Studierenden Einblicke in anspruchsvolles wissenschaftliches Arbeiten und Ineinandergreifen der unterschiedlichen Forschungsansätze.

Aufbaumodul Ökologie
Kerninhalte des Aufbaumoduls Ökologie sind Lehrveranstaltungen mit den Themengebieten Klimagerechtetes Bauen, Ressourcenschutz, Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Es werden Lösungsstrategien unter Berücksichtigung landesspezifischer Rahmenbedingungen entwickelt. Zudem werden die zur Umsetzung nötigen organisatorischen und technischen Maßnahmen erarbeitet.

Aufbaumodul Ökonomie
In dem Aufbaumodul Ökonomie werden Themengebiete zu Lebenszyklus, Technischer Ausführung und Planung von Städten und Gebäuden gelehrt. Ziel ist die ganzheitliche Betrachtung zur Steigerung der Energieeffizienz von Städten und Gebäuden und die Verringerung der Lebenszykluskosten. Ein nachhaltig konzipiertes Gebäude verlangt hohe Effizienz, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit in der Nutzung und wird dabei mit einem geringen Ressourcenverbrauch realisiert.

Aufbaumodul Soziokultur
In den Lehrveranstaltungen des Aufbaumoduls Soziokultur werden Konzepte der nachhaltigen Entwicklung mit ihren ästhetischen und sozialen Konsequenzen für Architektur und Stadt behandelt. Es wird aufgezeigt, dass die Ideen und die Inhalte der Nachhaltigkeit aus ideengeschichtlichen, kulturellen und sozialen Prozessen hervorgegangen sind und somit entsprechend historischem und kulturellem Wandel unterliegen.

 

Professionalisierungsmodul
Die klassischen Schlüsselqualifikationen, wie Teamarbeit, Rhetorik, Präsentation etc. werden im Professionalisierungsmodul aus einem Pool fachübergreifender Lehrveranstaltungen gewählt. Das Programm des Pool-Modells der TU Braunschweig kann unter dem Link https://vorlesungen.tu-bs.de eingesehen werden. Dort können je nach Schwerpunkt gesellschaftliche, historische, rechtliche oder berufsorientierte Bezüge hergestellt werden.

 

Masterthesis
Die Masterthesis bildet den berufsqualifizierenden Abschluss des Masterstudiengangs. Die Inhalte und Anforderungen in der Masterthesis sichern den Standard der Ausbildung entsprechend dem aktuellen Stand der Wissenschaft und den Anforderungen der beruflichen Praxis. Die Masterthesis ist im vierten Semester als wissenschaftliche Abhandlung in Form eines Architektonischen Entwurfes bzw. einer Studienarbeit anzufertigen und stellt die Fähigkeiten zum selbstständigen Arbeiten von komplexen Fragestellungen unter Beweis.